Viele Menschen nutzen heutzutage Zapfanlagen, um sich selber und auf Freunden ein kühles blondes Zapfen zu können. Doch wo kommt diese Tradition eigentlich her? Fest steht es gab früher schon Tonnen, aus denen verschiedene Getränke gezapft wurden. Die Fässer, die es heute gibt sind also nur die modernen Nachfolger dieser Gefäße, die man Tonnen nannte. Mit der Zeit wurden die Fässer immer weiter verbessert. Schließlich enthält Bier auch Kohlensäure, die so lange in dem Getränk vorhanden sein sollte, bis es getrunken wird. Daher müssen die Fässer nicht nur luftdicht abgeschlossen sein, sondern auch einen gewissen Druck überstehen können. Früher waren diese Fässer aus Holz, heute jedoch sind sie meistens aus Aluminium oder Stahlblech geformt. Früher hatten die Fässer noch eine sehr bauchige Form, denn man hatte nicht die Chance die Fässer von Maschinen bewegen zu lassen. Das bedeutete man muss sie von A nach B mit der Hand tragen, oder in dem Fall dann rollen. Heute wird das alles natürlich mit Hubwagen gemacht, doch früher musste man quer durch die ganze Stadt rollen. Früher gab es Fässer auch nur für die Profis, d.h. in Tavernen, Gaststätten und ähnlichen Betrieben. Heute sind sie natürlich auch für den privaten Gebrauch gemacht.
Fassbier ist besser
Viele Menschen trinken ihr Bier lieber aus einer wir Zapfanlage, als aus einer Flasche. Sie sagen, das Bier schmeckt einfach besser wenn es vom Fass kommt. Da jedoch heutzutage dass Bier nicht mehr in Holzfässern gelagert wird, sondern in deutlich moderneren, kann sich der Geschmack nur durch die Zapfanlage richtig entwickeln. Also ist das Bierfass sozusagen raus. Und nur ein Mittel zum Zweck. Es darf also vermutet werden, dass das Bier aus dem Fass, welches dann gezapft wird, etwas mehr sprudelt, dadurch die Fantasie über das Auge anregt. Man möchte einfach sofort mit trinken. Daher sagen eben viele Menschen, das Fassbier ist besser als ein Flaschenbier. Was der Kunde wünscht, wird von den Brauereien natürlich auch gemacht. Die Menschen möchten Fässer, also bekommen Sie diese auch. Es gibt sie in verschiedenen Größen, die meisten für den Hausgebrauch werden jedoch bei 5 l benutzt. Ein Vergleich verschiedneer Heimzapfanlagen findet sich beispielsweise auf bierzapfanlage-test.com
Ein teurer Spaß
Schaut man sich einmal die Preise für Flaschenbier an, und vergleicht diese mit Bier aus einer Zapfanlage, ist dieses immer noch teurer. Das kommt daher, dass weniger Menschen Fässer kaufen, als natürlich die Flaschen. Was weniger hergestellt wird ist in Deutschland nun mal teurer. Auch der Aufwand ist erheblich größer bei einer Zapfanlage, als beim Bier. Eine Flasche Bier wird geleert und dann zurück in den Kasten gestellt. Bei einer Zapfanlage ist dies anders, der Schrank wird muss sie immer wieder reinigen und hat daher natürlich einen größeren Aufwand als mit einer Flasche Bier.